Skip to content

Tag 3-7, Istanbul

September 23, 2013

Tag 3, 17.7, Istanbul

Nach 54 Stunden Zugfahrt bin ich mittags in Istanbul angekommen.

Verdammt, war es heißt dort! Ich war – wenn das überhaupt möglich ist – nicht vorbereitet auf die Hitze. Ich suchte eine Stunde nach meinem Hostel nur um schließlich herauszufinden, dass ich vormals mehrere Male vorbeigelaufen bin.

Als ich dann meine Sache im Schlafraum sortiert habe, nahm ich erst einmal eine Dusche, kaufte etwas zu essen, aber legte mich dann in Bett bis zum Abend. Dann habe ich mich mit einer iranischen Familie, die im Internet kennenlernte, zum Essen getroffen.

Tag 4, 18.7, Istanbul

Mittlerweile hatte ich mich an die Hitze gewöhnt oder kam besser mit ihr zurecht, wie auch immer, ich zog los zum Topkapi Palast, der einen nett angelegten Park hatte, besichtigte die Schatzkammer und genoss den Blick über den Stadtteil Galata.

Im Park habe ich dann im Lonely Planet meine nächsten Reisezielen am Mittelmeer bestimmt.

Abends traf ich mich wieder mit meinen iranischen Freunden.

Tag 5, 19.7, Istanbul

Es war Zeit, dem wohl berühmtesten Gebäude Istanbuls einen Besuch abzustatten: der Hagia Sophia, die wirklich unglaublich ist. Die Blaue Moschee ist nicht weit und nicht minder schön.

Danach ging ich noch hinunter in die Zisterne und wurde von einem türkischen Händler auf eine Tasse Tee eingeladen. Nunja, aber nachdem er merkte, dass bei mir nichts zu holen ist, ich auch nicht meinen Eltern etwas nach Hause schicken würde, wurde er schnell maulfaul.

Nach schon traditionellen Abendtreffen mit den Iranern hatte ich die Ehre die nächtliche Pause des ÖPNV der Weltstadt Istanbul nach 0.30Uhr mitzuerleben. Selbst in Deutschen Kleinstädten von 100’000 gibt es ja zum Glück auch nachts Busse.
Deshalb lief ich von Eminönü zu meinem Hostel, welches in der Nähe des Taksim Platzes liegt. 90 Minuten ging ich an auf Grünflächen schlafenden Menschen und solchen, die die Stadt aufräumten vorbei.

Tag 6, 20.7, Istanbul

Ich machte eine Bosporus Schiffsfahrt, die ich sogar ohne Sonnenbrand überstand.

Die Bootskapitäne scheinen aber genauso aggressiv wie die Taxifahrer zu sein.

Diesen Abend verbrachte ich zur Abwechslung mit meinen Zimmergenossen Hugo (NL), David (UK/AUS) – mit dem ich am nächsten Tag ans Mittelmeer fahren würde -, Ben, Charlie and Josh (UK) und Sabine (CH). Wir tranken Bier, aßen leckeres Essen und spielten Wasserpfeife rauchend Backgammon. Es war ein sehr netter Abend.

Tag 7, 21.7, Istanbul

Das Essen schien doch nicht so gut gewesen zu sein, jedenfalls musste ich den Tag über bis zum späten Nachmittag im Bett in der Nähe der Sanitäreinrichtung verbringen. Zum Glück war ich dann jedoch wieder fit genug, mich noch einmal mit den Zimmergenossen zu treffen, bevor es dann mit dem Bus in Richtung Fethiye ging.

<Vorheriger (Berlin-Istanbul)Nächster (Ölündeniz) >

<Vorheriger (Berlin-Istanbul)Nächster (Ölündeniz) >

Advertisements

From → Reisen, Türkei

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s

%d bloggers like this: